Methionin: Mal Spaß beiseite.

Artikel .1038 vom 28.10.2019

Sie haben alle gelernt, auf diesen Seiten gelesen und gelernt, dass Glückshormone genauso wie der innere Antrieb, aber auch das Immunsystem von Aminosäuren gemacht wird. Also aus Eiweiß besteht. Und Sie haben, auch aus dem Spiegel 32/2008, gelernt, dass man mit den gleichen Zauberstoffen, also Aminosäuren, sein Schicksal auf den Kopf stellen kann. Buchstäblich. Nämlich das scheinbar hilflose Ausgeliefertsein den eigenen Genen gegenüber:

Sie haben gelernt, dass Methionin Krebsgene und Dickmach‐Gene stumm schaltet.

Dazu eine kleine, ganz persönliche Statistik: unter den letzten 1.000 meiner Patienten hatten 42% zu wenig Methionin. Also genau den entscheidenden Stoff, der Krebsgene stumm schaltet. Methionin messe ich nämlich routinemäßig bei Ihnen. (Seit 1994). Auch hier waren wir wahrscheinlich wieder die Ersten in Deutschland, die das tun.

42% von Ihnen erlauben sich aber, zu wenig von dieser zauberhaften Aminosäure Methionin im Körper zu haben. Unter vier Augen, im Sprechzimmer, werde ich bei diesem Punkt laut. Ich glaube an persönliche Verantwortung.

Deshalb finde ich diesen Mangel ungeheuerlich. Methionin nämlich ist Eiweiß. Nichts anderes. 42% von Ihnen haben also das Wort Eiweiß einfach noch nicht verstanden.

Noch immer nicht verstanden: Eiweiß verhindert Krebs. Besonders deutlich geworden durch den Nobelpreis Medizin 2018 (News vom 18.02.2019).

PS: Hintergrund für diesen tödlichen Mangel? Methionin wird auch und in erster Linie verbraucht beim (alltäglichen) Kampf gegen Viren. Muss man halt wissen. Heißt: Die Natur, die Physiologie folgt einfachen, klaren Gesetzen. Sie können sich treiben lassen, sich diesen Gesetzen ausliefern (50% der Deutschen bekommen mal Krebs)…. oder Sie lernen und nutzen die Gesetze zu Ihrem Vorteil.

zurück zur Übersicht

top