Brustkrebs und köstliches Eiweiß

Artikel .1058 vom 02.03.2020

Brustkrebs gibt es nicht bei Eskimofrauen. Wie Sie wissen. Geht bei Ihnen im rechten Ohr rein und im linken Ohr wieder raus. Für mich heißt das: Krebs ist etwas völlig Überflüssiges.

Krebs kann sogar der Weg in ein neues, glückliches Leben sein. Glauben Sie nicht? Na, dann lesen Sie doch einfach mal das folgende Schreiben (noch einmal nach 2012):

„Als ich Sie im März dieses Jahres kennenlernte, war ich in einer psychisch und physisch äußerst schlechten Verfassung. Vier Wochen zuvor wurde bei mir Brustkrebs festgestellt. Ein 2,5 cm großer Tumor wurde entfernt und die nachfolgende Zukunftsprognose sah alles andere als rosig aus. In der 15-minütigen!!! Tumorkonferenz wurde über mein restliches Leben bestimmt, das wie folgt aussehen sollte: Chemotherapie, Strahlentherapie, Antihormontherapie.

Dies war für mich keine Option, denn einen angegriffenen Körper weiter mit Zellgiften und Medikamenten zu füttern ergab keinen Sinn. Ich wusste, dass mein Körper in der Lage ist, sich selbst zu regulieren, und es gab für mich nur den einen Weg und der führte mich zu Ihnen.

Ich hörte auf Ihren Rat und fütterte die Krebszellen nicht weiter, nein, ich entzog ihnen die Kohlenhydrate und begann für und um mein Leben zu laufen. Täglich wandte ich meine mentalen Trainingsmethoden an und stellte im körperlichen, mentalen und seelischen Bereich eine wahrhaft unglaubliche Verbesserung fest. Ich laufe nun jeden Tag, ernähre mich von köstlichem Eiweiß und bin mental vollkommen ausgeglichen. 22 kg nicht brauchbares Fett inklusive Giftstoffe sind verschwunden und ich danke jeden Tag meiner inneren Stimme, die mich zu Ihnen geführt hat. Mein Leben ist so wunderbar und meine Ergebnisse der vielen Untersuchungen sind es auch.

Mein altes Leben habe ich hinter mir gelassen und einen Neustart ins Leben gerufen“.

Krebs ist selbstverständlich das Ergebnis eines langjährigen Prozesses. Des Lebensstiles. Und den kann man selbstverständlich ändern. Die Dame jedenfalls „läuft um ihr Leben“ und hat „22 kg nicht brauchbares Fett“ abgeworfen. Um nur einmal von handfesten, banalen Tatsachen zu sprechen.

Selbstverständlich auch die Ernährung verändert, so wie es jedes Physiologiebuch uns erzählt (siehe News angehängt) und selbstverständlich gelernt, den inneren Dialog abzuschalten. Wahrscheinlich das Wichtigste laut Dr. Simonton.

Die Dame übrigens schreibt jetzt an einem Buch. Das rechne ich ihr hoch an: Man sollte nicht nur immer jammern, sondern Glück, wenn man es erfährt, auch weitergeben!


Ein bisschen Wahrheit

... ab und zu sollten wir uns schon gönnen. Nur ist Wahrheit, wenn es um Ihre Gesundheit, um Ihre Leistung, um Ihr Lebensglück, oder eben um Krankheit und Tod geht regelmäßig ... überraschend. Verblüfft Sie. Widerspricht allem, was Sie so im Alltag hören. In den Frauenzeitschriften lesen. Was Sie gewohnt sind.

Woher das kommt? Weil medizinische Wahrheit natürlich genau das Gegenteil von dem ist, was wir leben. Beweis? Ach Du meine Güte: Die Hälfte von uns stirbt an den Blutgefäßen. Jeder einzelne Todesfall ist überflüssig. Und das Leid vorher im Rollstuhl (Schlaganfall) auch. Ein Viertel von uns stirbt an Krebs. Jeder einzelne Fall überflüssig. Und die Chemotherapie, der Haarausfall und die Todesangst ... ebenfalls. Überflüssig. All dieses Leid ist Unwissenheit. Wir wissen nicht, was die medizinische Wissenschaft längst weiß.

Medizinische Wahrheit gibt es aber leider nicht in medizinischen Zeitschriften. Die leben von Inseraten. Kommentar überflüssig. Wahrheit gibt es wohl ausschließlich in Originalarbeiten (Wer kann die lesen?) oder zusammengefasst in den Lehrbüchern der Universitäten. Dort wird soweit möglich objektiv Wahrheit verkündet und aufgeschrieben.

Solch ein Buch liegt vor mir. "Animal-Physiologie" von Hill. Mit dem Ihnen bereits bekannten Bildchen (Seite 111):

Die hier dargestellten Fakten kennzeichnen den Grundirrtum Ihres Lebens. Die Ursache von Unglück und Krankheit bis hin zum Tod. Die farbigen Balken beweisen Ihnen, dass Sie sich mit dem Leben zu wenig und mit dem Tod unablässig beschäftigen. Zeigen Ihnen, dass das Leben Eiweiß ist und Kohlenhydrate etwas praktisch Überflüssiges. Wunderschön ausgedrückt mit dem Zitat:

"More over, there are no essential carbohydrates; animals can synthesize all the carbohydrates they need."

Noch Fragen? Alle Kochbücher, alle Frauenzeitschriften, alle Ernährungsregeln (denken Sie nur an die DGE und Frau von Cramm) prügeln Ihnen buchstäblich Tag für Tag ein, dass ohne gegessene Kohlenhydrate Leben, Gesundheit und Glück nicht möglich sei.

Wissenschaft weiß es anders.

zurück zur Übersicht

top